Die neue Spinnangelsaison ist gestartet … lange herbei gesehnt, dieses mal aber kaum vorbereitet 🙂
Keine Vorfächer, Drillinge nicht ausgetauscht und so weiter, na das kann was werden ^^

Mit von der Partie war des öfteren der liebe Kai (zur Erinnerung, letztes Jahr der erste Spinnangelfisch, bis Saisonstart auch der einzige)..
Kai wurde erstmal mit einer neuen, geeigneten Rute ausgerüstet nachdem die alte im letzten Jahr leider irgendwie kaputt gegangen war.
Die Glücksrituale, die wir über die Rute ausgebreitet haben sollten bereits zum Saisonstart Früchte tragen ..

Die Saison begann etwas merkwürdig.
An unseren Stellen sind Zander bei Tageslicht eigentlich recht selten, meistens fängt man sie nur in den Abendstunden oder aber sogar in der Nacht.
Demzufolge gings im Mai auch erstmal nur am Tage los an einige Hecht-trächtige Stellen …
Was aber sehr seltsam war .. Es gab keinen einzigen Hecht.
Stattdessen kamen immer wieder Stachelritter ans Tageslicht … immer wieder fing ich Zander, die allerdings wegen der Schonzeit noch keine „offiziellen“ Fänge für mich waren und deshalb auch nicht abgelichtet wurden.
Aber was solls, schwarz war keiner mehr, also wirds wohl keinen Schaden gemacht haben.
Im Juni dann gings genauso weiter …
mit einem kleinen Unterschied ….
mehrmals wurde ich von Kai geschlagen!
eine völlig neue Situation für mich und meinen Psychater 😀

Aber ernsthaft ..
Ich freue mich sehr, dass es bei Kai dieses Jahr sehr viel besser zu laufen scheint .. die neue Rute hat Glückspotential … so konnte er mittlerweile einige Rapfen, einen kleineren Wels und 4 Zander fangen!
Herzlichen Glückwunsch!
(Aber nicht, dass das zur Gewohnheit wird 😉

Die Saale scheint dieses Jahr gut zu sein, trotz viel Pech konnte ich bereits einige Zander fangen, Rapfen natürlich auch.
Welskontakte gabs auch bei mir schon, leider ist noch keiner hängen geblieben.

Hier mal ein paar Bilder vom Saisonauftakt: