Hallo Leute,
ich war heute mit einem Kumpel an der Elbe unterwegs.
Leider liefs da aber nicht so gut wie bei einigen anderen hier, ausser einem kräftigen Sonnenbrand fingen wir uns leider nichts ein.
Auf dem Rückweg wollte ich meinem Kumpel noch eine gute Stelle zeigen und wir bogen kurzerhand nochmal ab.
Am Wasser angekommen verfluchte ich mich dafür, dass ich nur den Gummi-Krempel und die GuFi rute dabei hatte .. die Rapfen raubten und klatschten vom feinsten.
Da wir noch ca 30 Minuten zeit hatten versuchten wirs aber dennoch mal.

Ich versuchte es mit Gummi (Was sollte ich auch anderes tun).
Ich fischte einen weiteren Punkt ab mit 3,4 Gummi Hüpfern und zog dann den rest des Weges den Gummi gerade ein, um vielleicht doch einen Rapfen zu erwischen.
Das schien auch aufzugehen, denn es ruckte ganz schön derbe in meiner Rute als ich gerade zur „Beschleunigungsphase“ ansetzte

Anfangs glaubte ich an einen Rapfen … einen grossen Rapfen ?

mmhm

Langsam dämmerte mir, dass das wohl kein Rapfen war …

Der Drill führte leider ein gutes Stück durch saftige Hauptströmung, so dass ich langsam ahnte, dass ich endlich meinen allerersten „richtigen“ Wels fangen sollte!

und dem war so!

Im ruhigeren Wasser angekommen wars dann relativ schnell vorbei, die Rute verrichtetete saubere Arbeit und ich konnte stolz meinen ersten Wels vor die Linse halten:
1,18m war der Gute und er hat mir in meinem noch jungen Anglerleben den ersten „echten“ Drill beschert.

Köder war ein 8cm Kopyto.
Auch wenns am 1.6. keinen Zander für mich gab, bin ich doch mehr als zufrieden!
Das geplante Angeln in der Saale am Abend wurde wegen akuter Faulheit abgesagt.
Rumgammeln auf der Couch war doch auch irgendwie attraktiv